156# Konstanz ist exorbitant teuer.

Ort Datum
 Niederburg  11.12.2012
Gesprächsbeginn Gesprächsende
 10:40  11:00
Geschlecht Alter
 Männlich
Wie lange sind Sie schon in Konstanz?
Jahre Monate Tage Stunden Minuten
Sind Sie
Eingeborene(r) Tourist(in) Schweizer(in) Zugezogene (r) Student(in) Sonstiges
 *
Wo sind Sie geboren? Singen

Konstanz ist exorbitant teuer.

Das macht Spaß, die kleine Stadt. Nicht so großstadtmäßig, man hat alles was man möchte, man ist schnell irgendwo draußen in der Schweiz, Italien, Frankreich. Weit weg vom dem Chaos der Großstadt. Wir haben ein schönes Stadttheater, in dem ich auch schon zwei mal war… Und als Schüler, als ich noch ein Abo hatte (lacht). Im Foyer gab es guten Martini, das weiß ich noch!

Definitiv zeichnet sich Konstanz auch durch seine Grenzlage zur Schweiz aus, einfach die Grenze zur Schweiz von der Mentalität als auch von der Landschaft.

Die Nachteile von den Schweizern oder durch die Schweizer (lange Schlangen) sind mir egal, von den Nachteilen leben alle hier und zwar sehr positiv, sonst könnten wir uns hier in Konstanz keine Kultur leisten. N´Großteil, dass war schon immer so, Frankenkurs hin oder her, wir haben ein Nachbarland und damit viel zu tun.

Die Probleme mit den Schweizern sind hausgemacht, das ist einfach der Neid, das manche Leute vielleicht ein bisschen mehr von ihrem Einkauf haben als andere.

Generell hat die Stadt Konstanz ein sehr hohes Potenzial an Schweizer Kundschaft, prinzipiell hat sich das die letzten 2-3 Jahre verstärkt und das aus 2 Gründen. 1. hat sich der Frankenkurs verstärkt, sehr zu Gunsten der Schweizer, und zum andern haben wir auch sehr viel Deutsche die in der Schweiz leben aber hier einkaufen, auch aus traditionellen Gründen weil sie ihre Waren mögen und natürlich der Frankenkurs plus die Mehrwertsteuerrückerstattung, dass sehr attraktiv macht. Zum Leidwesen der Leute, die in der Schlange stehen. Aber wenn diese Leute alle  wegbleiben, bleibt Konstanz leer mit allen Konsequenzen. Die Geschäfte leer und das ist nicht gut.

Meine Kundschaft ist sehr regional, Touristen habe ich eher weniger, das hat auch mit der Lage zu tun wir müssten mehr in der Stadt drin sein. Dafür ist die Niederburg traditionell zu weit abgeschieden. Die Planung der Stadt Konstanz hat beschlossen, dass nach dem  Münster das Leben aufhört.Im Gegensatz zu jeder anderen klassischen Altstadt die es gibt, wo das Leben um das Münster herum stattfindet. Auch unser Stadttheater liegt am Rande des Geschehens – seltsamerweise, ganz weit weg, ohne sinnvolle Parkmöglichkeit vorneweg, traditionell. Aber die Kundschaft ist primär Stammkundschaft.

Eine Toplage hier in Konstanz kostet hier viel zu viel, um die 10.000 Euro Monatsmiete, ja. Das ist ein großer Unterschied zur Niederburg. Immobilienpreise hier in Konstanz sind exorbitant teuer. Die Stadt Konstanz kann ja nicht expandieren, sie hat auf der einen Seite den See auf der anderen Seite die Schweiz, dann kommt das Wollmatinger Ried, da ist das nicht möglich.

Klar Tourismus bringt hier viele fremde Leute rein, wir haben die Universität und FH auch mit 10.000 wechselnden jungen Leuten sonst hätten wir  das gleiche Problem wie Überlingen,mit nur alten Leuten und einem See, das bringt auch nix. In Konstanz kann man noch mit jungen Leuten leben.

Ich gehe immer im Hinterland an den See, ansonsten sind mir da zu viele Leute. Im Winter ja, im Sommer sind mir das zu viele Leute. Wenn man den ganzen Tag Leute um sich hat, will man in seiner Freizeit keine Leute um sich haben.

Den echten Konstanzer in dem Sinne gibt es wahrscheinlich gar nicht mehr, den muss man suchen, genauso wie es keinen echten Münchner mehr auf dem Oktoberfest gibt. Also die Leute sind halt nett hier, man kennt viele, ob die jetzt besser oder schlechter sind als anderswo weiß ich jetzt nicht.

Ne also so ne typische Konstanzer Eigenschaft haben sie nicht.

Nee ich habe keinen Geheimtipp am See, einfach mit dem Fahrrad irgendwo am See lenksfahren und wenn da schon jemand ist einfach weiterfahren.

Ja also irgendwann in den 60zigern war ich das erstemal hier in Konstanz, und ja seitdem hat sie sich sehr verändert. Verkehrsreicher und umgebaut, früher war die ganze Fußgängerzone noch befahrbar mit dem Auto und die ganze Marktstätte. Das sind die ganz alten Zeiten. Und die Fußgängerunterführung an der Marktstätte gab es noch nicht, da war ein Bahnübergang. Früher war es anderst. Man kann nicht sagen früher war es besser. Es gibt kein besser oder schlechter. Es ändert sich ja permanent. Jeder jammert und in 20 Jahren werden sie wieder jammern, dass heute alles besser war.

Ganz früher gab es, wenn dann, einen ganz kleinen Weihnachtsmarkt. Der Weihnachtsmarkt in der jetzigen Form ist permanent gewachsen und wird immer größer.

Nein dieses Jahr war ich noch nicht auf dem Weihnachtsmarkt und nein ich habe auch nicht vor noch dorthin zu gehen. Da sind mir zu viele Leute. Wer kein Glühwein mag muss da nicht hin.

Ja so bin ich bin Konstanz zufrieden. Es riecht hier gut. See riecht nach See. Ne kein bestimmter, das ist ein typischer Wassergeruch. Wie ein großes Gewässer eben riecht.

Als Fahrradempfehlung. Immer das passende Fahrrad wie die passende Kleidung für jeden Anlass. Es gibt nicht das passende Fahrrad für alles. Ja ich habe immer 3-4 Fahrräder zu hause stehen. Wie mit den Schuhen.

Wenn man jeden Tag Fahrrad fährt macht es Sinn mehrere Reifen zu haben. Wenn ich Schuhe mit Ledersohlen haben dann kann ich auch nicht jeden Tag mit denen vor die Tür. Absolut analog. Weil auch wir nur 2 Füße haben und Fahrräder haben 2 Räder.