159# Fenster auf und jetzt riechts wieder nach Bodensee

Ort Datum
 Spiegelhalle  02.11.12
Gesprächsbeginn Gesprächsende
Geschlecht Alter
 w
Wie lange sind Sie schon in Konstanz?
Jahre Monate Tage Stunden Minuten
Sind Sie
Eingeborene(r) Tourist(in) Schweizer(in) Zugezogene (r) Student(in) Sonstiges
Wo sind Sie geboren? Überlingen

Foto: 745

Ich bin gebürtig aus Überlingen. Seit 1980 lebe ich in Konstanz. Ich würde mich daher auch als Konstanzerin bezeichnen. Zum Umzug bewogen hat mich der Arbeitsplatz. Ich bin Sozialpädagogin. Ich bin beim Jugendamt und mache im Fachdienst Pflegekinder. Das ist dann so Tagespflege- und Vollzeitpflegevermittlung und Beratung.

Die Stadt hat sich auf alle Fälle verändert. Wenn ich daran zurückdenke, als ich damals her kam, da war zum Beispiel die Niederburg noch überhaupt nicht so renoviert, wie sie heute da steht. Dann noch der Münsterplatz, das ist so ein Projekt, das die letzten Jahre gemacht wurde. Oder hier die Seepromenade, Hafen, Spiegelhalle etc. Da hat sich schon wahnsinnig viel getan. Das ist schon positiv. Ans Lago haben wir uns auch gewöhnt.

Die Menschen? Ich würde sagen, die Urkonstanzer, die sind immer noch die gleichen. Die sind herzlich, nett, verwurzelt hier mit der Heimat, bodenständig und ein bisschen reserviert anderen gegenüber.

Der See riecht so bissl nach Fisch. Ich hab in Bayern studiert und wenn ich dann zurück kam mit dem Zug, dann war das immer so: Fenster auf und jetzt riechts wieder nach Bodensee. So richtig riechen konnte ich das erst, als ich weg war und dann wieder kam.

Der Geruch hängt schon von der Witterung ab. Da ist der mal stärker und mal schwächer. Aber fragen Sie mich jetzt nicht bei welcher Wetterlage.

Ich bin gern am See hier, an der Promenade. Ich bin auch gern am Tägermooser Strandbad, am Rhein entlang, Richtung Gottleben rüber. Die Ecke mag ich eigentlich besonders gern. Schänzle und eben rüber nach Gottleben, die Strecke.