146# Es war mir einfach scho in die Wiege gelegt

Ort Datum
 Stephansplatz  30.10.2012
Gesprächsbeginn Gesprächsende
 8:25  8:33
Geschlecht Alter
 m
Wie lange sind Sie schon in Konstanz?
Jahre Monate Tage Stunden Minuten
 35
Sind Sie
Eingeborene(r) Tourist(in) Schweizer(in) Zugezogene (r) Student(in) Sonstiges
 aus Radolfzell
Wo sind Sie geboren?  Güttingen


Wo kommen Sie denn ursprünglich her?

Aus Radolfzell.

Und wohnen Sie da immer noch?

Immer noch, ja.

Und fahren dann jeden Morgen hierher?

Nicht jeden Morgen. Dienstags und freitags.

Und wie lange kommen Sie schon hierher auf den Markt?

Also ich jetzt 35 Jahre. Und meine Eltern vorher sehr gute 45 Jahre.

Also sind Sie ein Familienbetrieb?

Ja.

Und dann haben Sie den übernommen.

Ich habe den übernommen 1992.

Und seitdem fahren Sie immer nach Konstanz?

Immer nach Konstanz. Also Konstanz am Dienstag und Freitag und Samstag noch Petershausen.

Und gab es  ein bestimmtes Kriterium, zu sagen, Sie kommen jetzt hier nach Konstanz?

Es war einfach so und äh, es war mir einfach schon in die Wiege gelegt. Weil meine Oma isch hier scho 1930 auf de Markt am Anfang und dann meine Mutter von 1952 bis 1992 und dann hab ich des bis heute noch gemacht. Ich bin jetzt die dritte Generation. Und  das ist einfach in der Familie geblieben.

Und was verkaufen Sie?

Gemüse und Blumen.

Und gibt es dann noch eine Generation?

Ich hoff, dass meine Tochter es mal weitermacht. Aber heut zutage isch bei der Jugend ja alles möglich oder.

Früher war der Markt doch e klein weng besser belebt wie heute. Früher haben die Geschäfte hier in Konstanz um 8 aufgemacht, heut machen se halt um 10 uf oder  11, darum kommen auch unsere Marktkunden e weng später. Und auch manche  kommen am Dienstag gar nicht mehr, weil so wenig los ist, die kommen nur am Freitag. Es kommen überwiegend Junge, wo sagen, okee, da gehen wir auf den Wochenmarkt und die  haben da ihren Stand und da  und dann haben se frische Qualität und da sind die dann sehr  begeistert.

Haben Sie einen bestimmten Stammkunden im Gedächtnis, von dem Sie sagen, ja das ist mein Stammkunde?

Also da hab ich mehrere in meinem Kopf. Ich hab Stammkunden, die sin scho 30 Jahre bei uns oder 35, und treu bleiben die uns immer. Wir kriegen auch Junge und da sin mer au zufrieden.

Gab es da hier auf dem Markt schon mal mit einem Kunden eine ganz besondere Begegnung?

Oh jesses Gott, da gibt’s so viel Sachen! (lacht) In dene 35 Jahre da hats viel gegeben. Also s hat scho einiges gegeben, wo mir ham müsse uns totlachen, ge.

Und die Arbeit macht Ihnen Spaß?

Also bis jetzt macht die Arbeit Spaß. Die Konkurrenz isch groß, grad unsre Baumärkte mit Tiefpreis un so. Die Kunden wissen auch, des isch ne gute Qualität, auch die Beratung isch anderst aufm Markt als in solche Bauhäuser. Die wissen halt, wo se ihre Qualität kriegen. Das ischs A und O.

Also würden Sie sagen, dass sich der Konstanzer Markt durch seine Qualität auszeichnet?

Des auf jeden Fall. Die Beratung muss stimmen aufm Markt, die Qualität zeichnet den Markt aus und die Frische natürlich und auch wo’s herkommt.

Gibt es etwas für Sie, das Konstanz ausmacht?

Die Stadt selber, der Lebensstil von Konstanz, die Personen, auch die Jungen und so weiter. Auch das was Konstanz der Öffentlichkeit bietet und so.

Wenn Sie Lebensstil sagen, was meinen Sie dann für einen?

Also Lebensstil, einfach des was se machen. Sie bieten sehr viel Möglichkeiten an in der Freizeit, also theatermäßig, musikmäßig et cetera .

Haben Sie eine Freizeitbeschäftigung, der Sie nachgehen?

Ich hab hier selber keine, aber des hat was mit Oldtimern zu tun, des isch meine Freizeitbeschäftigung.

Dürfen wir von Ihnen noch ein Foto machen?

Na, wenn die Kamera des aushält, dann scho (lacht).

 

LFD: 338-339