144# Ein bisschen wie im Wald, nur unter Wasser.

Ort Datum
 Spiegelhalle  02.11.2012
Gesprächsbeginn Gesprächsende
Geschlecht Alter
 w/w  22/28
Wie lange sind Sie schon in Konstanz?
Jahre Monate Tage Stunden Minuten
 1/2
Sind Sie
Eingeborene(r) Tourist(in) Schweizer(in) Zugezogene (r) Student(in) Sonstiges
 x  x
Wo sind Sie geboren? Karlsruhe/Oldenburg

FOTO: 752-753

 

Wir sind wegen dem Studium hergekommen, aber der See war natürlich auch ausschlaggebend.

Ich mache hier meine Promotion über die Methanquellen im Bodensee mit Forschungseinheiten auch auf dem See. Der See ist jeden Tag anders, je nach Wetterlage.

Jetzt gerade ist es sehr neblig, trüb und man wird melancholisch. Aber es gibt auch schöne Tage mit goldener Herbststimmung und warmen Farben. Im Sommer ist der See auch eher türkis und im Herbst und Winter graublau.

Jeden Morgen über die Fahrradbrücke fahren ist schon ein Erlebnis, weil man bei gutem Wetter die Alpen sieht. Oder vorne bei der Seestraße auf den Steg klettern und ganz für sich allein die Ruhe genießen ist ziemlich schön, vor allem, wenn auf der Seestraße wieder richtig viel los ist. Außergewöhnlich ist auch das Tauchen im Bodensee: Es ist sehr grün, wenig Licht, trüb. Es ist trotzdem schön. Ein bisschen wie im Wald, nur unter Wasser.

Der See ist für mich also Arbeit und Erholung zugleich.

Das Gefühl zum See hat sich im Lauf der Zeit, die wir hier verbringen, schon verändert: Am Anfang war es noch spektakulär und man ist ein bisschen wie ein Tourist, aber nach einer gewissen Zeit wird es heimelig und inzwischen ist es Heimat geworden.