58# Der See riecht manchmal nach Leichen

Ort Datum
Lago 26.10.12
Gesprächsbeginn Gesprächsende
17:30 17:40
Geschlecht Alter
m 18
Wie lange sind Sie schon in Konstanz?
Jahre Monate Tage Stunden Minuten
30
Sind Sie
Eingeborene(r) Tourist(in) Schweizer(in) Zugezogene (r) Student(in) Sonstiges
x
Wo sind Sie geboren? __Schweiz, Kreuzlingen

Der Bodensee riecht relativ normal, manchmal nach Fisch, in meinen Augen nach Leichen. Tote Fische sind für mich Leichen. Sie zu essen, ist für mich moralisch nicht zu vertreten!

Der See riecht auch ein wenig nach Freiheit, wenn man es philosophisch betrachten möchte. Denn der Bodensee hat eine gewisse Größe. Er spendet viel Freiraum, wenn man mal seine Ruhe haben möchte. Ich bin in Bottighofen aufgewachsen, dann sind wir nach Tägerwilen gezogen und irgendwie nach Kreuzlingen gekommen.

Der Unterschied zwischen der schweizer Seeseite und der deutschen ist speziell. In gewisser Weise bilden Kreuzlingen und Konstanz zusammen eine Stadt, aber eine Stadt mit zwei verschiedenen Mentalitäten. Deutsche zum Besispiel sind viel offener als Schweizer, und haben auch einen anderen Humor. Schweizer sind, meiner Erfahrung nach, genauer und pünktlicher. Dafür sind mir die Schweizer in gewissen Dingen zu ernst, währen die Deutschen lockerer drauf sind.

Ich also jetzt schon seit 18 Jahren hier in der Gegend und will in den nächsten 5 Jahren auch hier bleiben, denn ich fühle mich in Konstanz sehr wohl. Ich habe hier viele Freunde gefunden und würde die Stadt vermissen, wenn ich weggehen würde. Die einzigen Alternativen zu Konstanz wären für mich Bern oder Zürich, zwei große Städte. Also Gegensätze zu Konstanz, weil es hier doch schon eher klein ist. Dörfer haben eben normalerweise keine guten Zugverbindungen. Das ist mir schon sehr wichtig! Städte sollten auf jeden Fall gute Zugverbindungen haben. Zum Glück ist das bei Konstanz und Kreuzlingen ja so! Ich könnte nie in einer Stadt wohnen, in der die Zugverbindungen schlecht sind. Ich reise nämlich sehr viel und hasse es, wenn man in einem Ort ist, in dem abends kein Zug mehr fährt, oder der generell keine Zuganbindung hat! Deswegen werde ich auf Zuganbindungen achten, falls ich doch irgendwann woanders wohnen werde.

Ich reise so viel, weil ich politisch aktiv bin. Ich habe viele Freundschaften, vor allem in Zürich. Da reist man dann automatisch viel nach Zürich. Und leider finde ich es hier in der Gegend etwas langweilig am Wochenende. Unter der Woche ist es hier sehr interessant, aber am Wochenende nicht. Hier ist nicht so viel los. Es gibt zwar Clubs, aber ich habe das Gefühl, schon alles hier zu kennen. Am Wochenende hätte ich gerne etwas Abwechslung.

Es gibt hier mehrere Orte, mit denen ich etwas verbinde, geheim sind sie aber nicht. Ich habe zum Beispiel einen besonderen emotionalen Bezug zum Lago-Center, aber das kennt ja jeder. Ich habe nämlich schon viele tolle Dinge hier im Lago-Center erlebt. Zum Beispiel hatte ich hier mein erstes Date. Wir waren im Kino und im Restaurant. Das war zwar schön, aber ich fand das Mädchen dann langweilig. Eigentlich sollte man fürs erste Date nicht ins Kino gehen. Das nächste Date habe ich dann anders organisiert: Ich war mit ihr auch im Restaurant. Die Idee war ursprünglich, dass wir uns einfach dort treffen und was zusammen essen. Aber am Schluss sind wir beide nebeneinander im Wald aufgewacht. Nach dem Essen hatten wir nämlich noch Lust auf einen Waldspaziergang. Und dann habe ich einen Schlafsack organisiert, da haben wir es uns dann drin gemütlich gemacht, und wir haben zusammen im Wald übernachtet. Das war ziemlich schön!