alle Geschichten ansehen aus:
  • 2013
  • 2012
  • 159# Fenster auf und jetzt riechts wieder nach Bodensee

    ... bezeichnen. Zum Umzug bewogen hat mich der Arbeitsplatz. Ich bin Sozialpädagogin. Ich bin beim Jugendamt und mache im Fachdienst Pflegekinder. Das ist dann so Tagespflege- und Vollzeitpflegevermittlung und Beratung. Die Stadt hat sich auf alle Fälle verändert. Wenn ich daran zurückdenke, als ich damals her

    158# Da konnte man fast schon zuschauen, wie das Wasser gestiegen ist

    ... mich auch als Einheimische bezeichnen. Ich fühle mich hier sehr wohl. Das hat schon mit dem See zu tun, aber auch mit der Natur und dem Gebirge. Der See riecht frisch und manchmal so nach Kühle… wie soll man das bezeichnen, es ist ein

    157# Einmal See, immer See

    ... am Untersee. Ursprünglich komm ich aus Kreuzlingen, also nicht weit von Konstanz, ich kenn mich hier auch besser aus als andere Leute aus meiner Klasse. Ich verbinde eigentlich schon auch Heimat mit Konstanz. Die Stimmung hier in der Stadt? Je nachdem, wo man ist.

    144# Ein bisschen wie im Wald, nur unter Wasser.

    ... auch ausschlaggebend. Ich mache hier meine Promotion über die Methanquellen im Bodensee mit Forschungseinheiten auch auf dem See. Der See ist jeden Tag anders, je nach Wetterlage. Jetzt gerade ist es sehr neblig, trüb und man wird melancholisch. Aber es gibt auch schöne Tage mit goldener Herbststimmung

    143# Für mich ist Wasser immer ein Freiheitsgefühl

    ... Für mich ist Wasser immer ein Freiheitsgefühl. Oft riecht es eben frisch, aber manchmal eben auch nach Fisch oder Moder. Er erinnert mich einfach ans Meer, nur eben ohne Salzgeruch. Vor allem, wenn schlecht Wetter ist und man das andere Ufer nicht sieht, dann hat der Bodensee

    142# Der See riecht nach Algen, Weite, Freiheit und Schweben.

    ... Man kann in Meersburg wunderbar den Sonnenuntergang beobachten, wohingegen das hier in Konstanz nicht so schön ist, es ist einfach anders. Mein Lieblingsplatz ist die alte Trauerweide am See in Meersburg. Da kann man seine Gedanken frei schweben lassen, man kann Leichtigkeit empfinden und sich erholen

    141# Konstanz ist die Stadt der kurzen Wege.

    ... fällt mir immer wieder auf. Man ist eben ganz schnell vom Paradies zum Bahnhof gelaufen oder mit dem Fahrrad geht es auch schnell. Konstanz ist ja auch eine fahrradfreundliche Stadt. Seit 25 Jahren lebe ich hier, ich kam damals wegen dem Studium an der Fachhochschule. Ich

    140# Hier ist die Welt größtenteils noch in Ordnung.

    ... weiß ich einfach: Jetzt bin ich wieder zu Hause. Meine Eltern wohnen auf dem Land, da riecht es nach Dung. Gestern war ich am Seeufer unterwegs und war versteckt zwischen Büschen und Sträuchern und da kam einer angepaddelt mit seinem Kanu, nur um mir

    108# Ich bin eigentlich fast jeden Tag dankbar, dass ich hier lebe!

    ... kennen gelernt, die auch etwas mit Tanz, Bewegung und Theater zu tun gehabt haben, dass ich schließlich hier so viele Freunde hatte, dass ich hier geblieben bin. Außerdem ist es ja wunderschön hier. Der See, die Bergsicht, die Luft – ich bin eigentlich fast jeden Tag

    107# … vor allem, wenn man nachts baden geht!

    ... geht. Das ist halt anders, als im Meer. Das Wasser fühlt sich weicher an, viel angenehmer. Das Meer ist auch gut, aber es ist anders. Hier hat es auch nicht so hohe Wellen. Das hat auch Vorteile – vor allem, wenn man nachts baden geht. Da